Donnerstag, 28. Juni 2018

2.Preis für die Ausstellung Emilie und Oskar Schindler. 2.premio para la exposición "Emilie y Oskar Schindler"

Mit großer Freude möchte ich über eine tolle Errungenschaft mitteilen. Die Ausstellung "Emilie und Oskar Schindler" konzipiert von  Schüler/innen des Gabrieli-Gymnasiums in Eichstätt  bekommt den 2.Preis.





Preis für P-Seminar Geschichte des GG über Oskar und Emilie Schindler Preisverleihung am 19. Juli im Cuvilliés-Theater der Münchner Residenz / Mit-Preisträger Joachim Gauck Eichstätt (buk) Einen absolut tollen Erfolg kann das P-Seminar Geschichte des GabrieliGymnasiums verbuchen: Soeben traf an der Schule die Meldung ein, dass den Schülerinnen und Schülern für ihr Projekt „Hoffnung - Das Erbe von Emilie und Oskar Schindler“ einer von zwei gleichberechtigten 2. Preisen des „Simon-Snopkowski-Preises“ 2018 verliehen wird! Diese Nachricht erhielten die Schülerinnen und Schüler der Q12 des GG von ihrer Seminarleiterin und Geschichtslehrerin Nicole Christoph gerade noch rechtzeitig, bevor sie am morgigen Freitag mit dem Abiturzeugnis die Schule verlassen werden! Welchen Stellenwert dieser Preis hat, um den sich das Seminar beworben hatte, erahnt man, wenn man die Modalitäten der Verleihung betrachtet: Die feierliche Verleihung findet am 19. Juli im noblen Cuvilliés-Theater der Münchner Residenz in Anwesenheit des Staatsministers für Unterricht und Kultus, Bernd Sibler, und des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, statt. Dieser wird die Laudatio auf den diesjährigen Ehrenpreisträger halten, der zusammen mit dem P-Seminar des GG ausgezeichnet wird – es handelt sich um keinen geringeren als Bundespräsident a.D. Joachim Gauck! Rund ein Jahr lang hatten die zehn Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Geschichte ihr Projekt vorbereit, das in eine Ausstellung über das Ehepaar unter dem Titel "Hoffnung - das Erbe von Oskar und Emilie Schindler" mündete. Seit September 2016 planten und erstellten die sieben Schülerinnen und drei Schüler in der Q11 und Q 12 mit ihrer Geschichtslehrerin Nicole Christoph diese Ausstellung über das Ehepaar Schindler mit dem Ziel, „einen Beitrag dazu zu leisten, dass auch Ehefrau Emilie Schindler in das rechte Licht gerückt wird“. Während nämlich Oskar Schindler durch Steven Spielbergs bekannten Film "Schindlers Liste" posthum zu höchstem Ansehen kam, stand dessen Witwe Emilie stets in seinem Schatten. Darauf wurden die Schülerinnen und Schüler aufmerksam, als Erika Rosenberg, die Biographin und Nachlassverwalterin des Ehepaars Schindler, im Sommer 2016 am GG einen Vortrag über die Schindlers hielt. Im Herbst 2016 kam Erika Rosenberg daher an das GG, um dem P-Seminar Bilder und Dokumente in Kopie zu übergeben, darunter die berühmte "Liste" – mit der Aufgabe an die Seminarteilnehmer, dieses wertvolle und aufschlussreiche Material aufzuarbeiten, „um Geschichte anschaulich und doch eindringlich darzustellen", wie es Nicole Christoph formulierte. Die Ausstellung war im vorigen November öffentlich in der Aula des GG zu besichtigen und erlebte einen großen Andrang an Besuchern. Bei der Verleihung soll das GG-Projekt in einer kurzen Präsentation im Rahmen eines fünfminütiges Features vorgestellt werden. Mitgeteilt hatte diese freudige Nachricht der Schule in der vergangenen Woche Ilse Ruth Snopkowski, die Ehrenvorsitzende der Münchner „Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition e.V.“, die den Preis vergibt. Archiv-Foto: buk BILDTEXT: Erika Rosenberg-Band (Mittlere Reihe, 7.v.l.) und ihr Mann José (3. v.l.) übergaben im Herbst 2016 an die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Geschichte Materialien im Beisein ihrer Lehrerin Nicole Christoph (sitzend links) und von Schulleiter Adalhard Biederer (stehend links, neben José Band)



Donnerstag, 21. Juni 2018

Kurzer Rückblick auf die ganze Woche in Bad Salzungen - Work Camp mit Schülern aus vielen Nationen. Abend mit dem Thüringer Ministerpräsidenten Herr Bodo Ramelow. Balance de la semana en Bad Salzungen. Visita del gobernador de Turingia

Die Tage vergingen wie  in Bad Salzungen wie im Nu. Von Morgen bis Abend voller Tätigkeiten mit den Schülern, Besprechungen mit Lehrern und Schulleitung,Power Point Präsentation über das Thema Demokratie basteln müssen, Demokratie-Konferenz. . .Besuch  der Gedenkstätte Point-Alpha. Abend mit dem Ministerpräsidenten. . .

Heute morgen um 5 Uhr wieder aufstehen zu müssen und von Erfurt den ICE nach München schnell schnappen. Hier in München lasse ich Revieu passieren von der letzten  sehr stressigen Woche. Im Großen und Ganzen, alles  sehr positiv. Jetzt muss ich einpacken und vieles noch in der Stadt besorgen. Morgen früh geht es weiter, weiter nach Südamerika. Eine Pendlerin zwischen den Welten  berichtet.









Donnerstag, 14. Juni 2018

Abendveranstaltung über Emilie und Oskar Schindler im Kirchberg Gymnasium, Hunsrück,Pfalz. Conferencia vespertina en bachillerato en el Palatino

Organisiert von der Geschichtslehrerin Katrin Friedrich, die ich voriges Jahr bei einem Lehrerfortbildungsseminar kennen lernte, fand gestern Abend die Veranstaltung in dem Kirchberg Gymnasium in der Pfalz statt. 

Am frühen Morgen machten wir uns  von München los inmitten eines schrecklichen Regens auf den Weg in die Pfalz. Ganz naß trotz Regenschirme erreichten wir den Bahnhof in Pasing und von dort mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof in München, knapp ein paar Minuten von der Abfahrt kamen wir an. An Yorma´s  vorbei, schnell holten wir Mineralwasser,  Kakao und Croissants. Das war unser Essen bis Abend. . . Bis Köln fuhren wir und dann umsteigen in einen Zug nach Bullay, wo  Frau Friedrich mit ihrer lieben Kollegin Julia abholte.

Gegen 18 Uhr  fing an, sich die Aula mit Zuhörer zu füllen. Schüler, die an dem Projekt "Schindlers Liste" teil nahmen, Schullleitung, Lehrer, Eltern, sogar der Bürgermeister und der evangelische Pfarrer waren anwesend, um sich meine Ausführungen und auch neue recherchen über Emilie und Oskar Schindler anzuhören. Es war ein toller Abend mit einem  sehr interessierten Publikum! Herzlichen Dank, liebe Katrin und Julia und Schüler/innen, die an dem Projekt beteiligt waren. Auch herzlichen Dank für die  schönen Geschenke!!!